Schnipseltag zu Verfolgung: Die Kinder der Götter von Aurelia Velten

Hallo meine Lieben,

 

heute habe ich einen Schnipsel aus dem neu erschienen Buch “Verfolgung: Die Kinder der Götter” von Aurelia Velten, dieses ist im Hippomonte Publishing Verlag erschienen.

Und nun hier ein kleiner Einblick in das Buch:

„Ich werde nicht zulassen, dass du hiernach so tust, als wäre nichts gewesen“, knurrte er, kurz bevor
er ihren Protest mit einem tiefen Kuss verstummen ließ. Er hatte ihre Angst gesehen darüber, dass er
nun alles über sie wusste, aber auch davor, ihm zu vertrauen.
Während seine Zunge einen Kampf mit der ihren ausfocht, wanderten seine großen Hände an ihren
Seiten empor, um sich schließlich an ihre Kehle zu legen. Leicht übte er Druck aus. „Das hier ist mehr
als nur eine schnelle Nummer, mehr als nur vergessen.“ Mit zwingendem Blick sah er ihr in die
Augen. Als er den Kopf zu ihren Lippen beugte, schaute er sie weiterhin an, zärtlich und hoffentlich
versichernd küsste er sie erneut. „Du kannst mir vertrauen, Baby.“
Mit dem Daumen seiner rechten Hand streichelte er über ihren Kehlkopf. Als sie schluckte, spürte er
die Bewegung unter seinen Händen. „Wir werden sehen“, antwortete sie spöttisch, als glaubte sie
ihm nicht. In ihren so verletzlichen Augen sah er jedoch ganz genau, wie sehr sie sich wünschte, dass
er die Wahrheit sagte.
„Ich werde es dir beweisen“, versprach er.

Das Material hat mir freundlicherweise der Verlag zur Verfügung gestellt, da es sich hier um umbezahlte Werbung handelt.

Eure Nicky

Loading Likes...

Protagonistenvorstellung Alecs

Hallo meine Lieben,

 

heute möchte ich euch die Hauptprotagonistin aus dem neu erschienen “Verfolgung: Die Kinder der Götter” vorstellen. Da es ich es aktuell lese möchte ich Sie euch etwas näher bringen. Das Material hier zu hat mir freundlicherweise der Verlag zur Verfügung gestellt.

Bei diesen Beitrag handelt es sich um unbezahlte Werbung.

Link zum Buch: Verfolgung: Die Kinder der Götter

Link zum Buch: Rache: Die Kinder der Götter

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen.

Eure Nicky

 

 

Loading Likes...

Buchvorstellung

Guten Abend meine Lieben,

heute möchte ich euch das heutige erschienene Buch von Nora Adams vorstellen. Es ist im Booklounge Verlag erschienen. Das E-Book ElfUhrTermin ist schon in allen Shops erhältlich. Die Print Ausgabe wird ab 03.08.2018 in allen Shops erhältlich sein.

»Ich werde dich über deine Grenzen hinausbringen, aber niemals ernsthaft in Gefahr.«

Finn Böhme, Oberarzt und Experte der Viszeralchirurgie, rettet nahezu täglich Menschenleben, doch dieser eine Tag, der sein komplettes Leben verändert, wird für immer eine Tragödie bleiben. Geplagt von seiner seelischen Pein, muss er Leonora von Tah, Schwester der Verstorbenen, Rede und Antwort stehen, sich professionell ihren Anschuldigungen stellen. Als die Rebellin ihren Job im Krankenhaus antritt, nimmt das Chaos seinen Lauf und Finn glaubt, von einem Wahnsinn befallen zu sein. Seinen Trieb, diese aufsässige Furie zu brechen, kann er nicht mehr im Zaum halten und macht sich zur Aufgabe, sie in eine neue Welt, geprägt von lustvollen Qualen, zu entführen.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um unbezahlte Werbung.

Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend.

Eure Nicky

Loading Likes...

Interview mit Janne Loy

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch die Autorin Janne Loy im Interview vorstellen. Nachdem Interview werde ich euch noch Ihr Buch vorstellen. Und nun viel Spaß beim Interview.


Nicky´s Buchecke: Woher kommst du?

Janne Loy: Ich bin in Nordwalde, einer 9500-Einwohner-Gemeinde im Kreis Steinfurt, geboren und wohne immer noch dort.

Nicky´s Buchecke: Was hat dich dazu bewegt, Autorin zu werden?

Copy by Janne Loy

Janne Loy: Oje, meine Antwort hierauf passt wahrscheinlich in fast jede Schablone : Als ich angefangen habe, Bücher zu verschlingen – da war ich neun oder zehn – begann sich in meinem Kopf ein kleines Rädchen zu drehen, und zwar mit dem eingefädelten Gedanken, später auch „so was“ zu schreiben. Als Kind und Teenager las ich und las und las … und vergaß dabei die ganze Welt. Mein absoluter Favorit war und ist die KLEINE HEXE von Ottfried Preußler. Je mehr ich schmökerte, desto schneller drehte sich das Rädchen und der Gedanke, selbst zu schreiben wurde zu einem Wunsch, zu einem Traum, als ich bestimmt zu zwanzigsten Mal die Hanni-und-Nanni-Bände durchgelesen hatte, später waren es die Bücher von Marie-Luise Fischer, dann folgten alle Simmel-Bände. An mir selbst merkte ich, wie sehr Bücher einen berühren, berauschen, erschüttern können. Die ersten Geschichten brachte ich mit elf Jahren aufs Papier. Da mich Märchen stets begeisterten, war meine erste Geschichte auch eins: Der traurige Salatkopf. Hiernach folgten endlose Bilderbuch- und Kindergeschichten, manchmal wurde eine davon in einer Familienzeitschrift oder in der regionalen Tageszeitschrift abgedruckt. Später folgte eine Kiste voller Kurzgeschichten und Gedichte, da mir für die Ausarbeitung eines Romans komplett die Zeit fehlte. Wenn etwas gelingen soll, dann darf man es nicht erzwingen. Für mich finde ich es wichtig, etwas, was man tun möchte, zum richtigen Zeitpunkt zu tun. Der ist für mich nun da.iHie

Nicky´s Buchecke: Hast du einen Lieblingsprotagonisten? Wenn ja, warum?

Janne Loy: Du meinst, aus irgendeinem Roman? Ja. Habe ich. Der heißt Jay Gatsby und ist Protagonist in einem recht alten Roman mit dem Titel „Der große Gatsby“. Die Gatsby-Figur hat es mir angetan, nicht weil er mysteriös und reich ist und Luxusparties veranstaltet – er ist ja trotz all dem Rummel, den er veranstaltet, eher ein einsamer Mensch – sondern wegen seiner anhaltend großen und wirklich echten Liebe zu seiner Verflossenen. Was er für sie auf die Beine stellt und wie er auch in der extremsten Situation zu ihr hält, ist außergewöhnlich ergreifend und faszinierend.

(Oder meintest du, einen aus meinen Geschichten?)

Nicky´s Buchecke: Was hörst du gern für Musik?

Janne Loy: Queerbeet. Von Entspannungsmusik, Klavier- und Panflöte über Pop und Beat, fast alles. Countrymusik und Dudelsack mag ich nicht. Wenn ich Musik höre, dann bewusst zu Zeiten, in denen ich einfach ein bisschen runterfahren, eigenen Gedanken nachhängen möchte – oder im Auto. Ich tanze auch sehr gern. Aber ich bin nicht der Mensch, der morgens sofort das Radio erklingen lässt oder den Fernseher. Ich brauche oft richtige Stille um mich herum.

Nicky´s Buchecke: Auf welchen Messen bist du dieses Jahr anzutreffen?

Janne Loy: Ich hoffe, ich kann mir für die Frankfurter Buchmesse ein oder zwei Tage freischaufeln. Ist häufig schwer, während des laufenden Semesters Urlaub zu bekommen.

Nicky´s Buchecke: Wie ist es für dich, Autor/in zu sein?

Janne Loy: Es hat sich gar nichts geändert zu meinem vorherigen Leben Alles ist genau wie immer. Nur wenige Menschen in meinem Umfeld, dazu gehören meine langjährigen Freundinnen und meine Kinder, wissen überhaupt, dass ich nun veröffentliche, was ich schreibe. Ich finde es gut, dass ich mir die Zeit zum Schreiben jetzt einfach nehme.

Nicky´s Buchecke: Wenn du nochmal von vorne anfangen könntest, was würdest du anders machen?

Janne Loy: Ich glaube, es ist nutzlos, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Jede Erfahrung, die man macht, ob gut oder schlecht, bringt einen am Ende ein Stück weiter im Leben. Es lohnt nicht, sich Gedanken zu machen, was man hätte – damals – besser oder anders machen können. Zum damaligen Zeitpunkt können eigene Entscheidungen total richtig gewesen sein, mit der Zeit aber verändern sich auch eigene Lebensanschauungen und Werte, so dass die Entscheidung von damals heute nicht mehr so ganz passt. Aber das ist normal und kein Grund, manchmal zu denken: Hätte ich doch …

Nicky´s Buchecke: Wie haben deine Familie und Freunde auf dein Autorensein reagiert?

Janne Loy: Mit dieser Frage habe ich Schwierigkeiten, wenn ich ehrlich bin. Denn die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht. Meine Familie freut sich natürlich für mich und wünscht mir das Beste, was das Schreiben und Weitermachen betrifft. Bei allen anderen war die Reaktion sachlich, aber eher verhalten, wortkarg. Ich bin auch nicht der Typ, der da aufdringlich nachhakt.

Nicky´s Buchecke: Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Janne Loy: In erster Linie, dass es meinen Kindern gut geht, dass sie ihr Leben im Griff behalten und gesund bleiben.

Immer Freunde und Familie zu haben.

Janne Loy: Ich habe viel Spaß beim Erfinden von Personen und dabei, noch Strichmännchen-Charakteren Leben einzuhauchen, und deswegen wünsche ich mir natürlich auch Erfolg mit dem Schreiben zu haben und den Lesern eine Botschaft durch die Geschichten mitzugeben, etwas Positives oder etwas zum Lachen, selbst wenn das Schicksal sehr ungerecht um sich schlägt.

Nicky´s Buchecke: Hast du einen Lieblingsplatz, an dem du schreibst?

Janne Loy: Wirklich am liebsten schreibe ich am Meer sitzend. Oder auch im Garten, auf der Terrasse. Oder im Urlaub irgendwo draußen. Dann mache ich mir gern Notizen auf einem Block.

Ich hoffe euch hat bisher das Interview gefallen, nun stelle ich euch noch Ihr Buch vor:                                    

Copy by Janne Loy

Die 50-jährige, grüblerisch veranlagte Linda verbringt nach dem rohen Ende ihrer Affäre mit dem wesentlich jüngeren Studenten Jo mehrere Wochen in der Psychiatrie. Jo aber bleibt für sie auch nach ihrer Entlassung noch unauffindbar. Lindas psychischer Zustand stabilisiert sich nicht. Sie wechselt ihren Wohnsitz, zieht sich von allem zurück und meidet ab jetzt die Öffentlichkeit. Zerfressen von anonymen Schuldgefühlen bastelt sie wieder und wieder an ihren Aufzeichnungen, in denen sie ihre Liebesgeschichte mit dem jungen Mann verarbeitet. Nicht einmal ein Vierteljahrhundert später will es ihr gelingen, das Manuskript zum Ende zu führen, weil etwas in ihrer Erinnerung fehlt. Weil sie etwas, irgendetwas Essentielles vergessen zu haben scheint. Ist es die Urzelle der Schuld, die sie in sich trägt, die, um nicht enttarnt zu werden, ihren Denkapparat zurückpfeift, wann immer dieser losrattert, um sich mit Vergangenem zu beschäftigen? Wie ein im Sturm auf die Straße gestürzter Baum, der einem die Weiterfahrt blockiert, so schiebt sich unaufhörlich ein enormes, aber unsichtbares Hindernis in Lindas Erinnerungswelt. Dann, ungeahnt und auf gleich mysteriöse Weise wie er verschwunden ist, erscheint Jo irgendwann wieder in Lindas Leben. Zwar wird er allem Anschein nach für sie zu einem guten Freund, doch er will oder kann kein Licht ins Dunkel bringen. Klappentextquelle: Amazon

Ich weiße darauf hin das es sich hier um unbezahlte Werbung handelt. Die Bilder wurden mir von Janne Loy zur Verfügung gestellt.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Rest Sonntag.

Eure Nicky

Loading Likes...

Die Flaute ist da

Hallo meine Lieben,

Ihr fragt euch sicherlich warum es so ruhig um mich ist. Das liegt daran das ich zum einen krank zu Hause liege. Und mich die Leseflaute voll im Griff hat. Ich habe zu nichts Lust. Da ich mich aber auch nicht zum Lesen zwingen möchte nehme ich mir jetzt eine Auszeit vom Lesen. Wie geht ihr den mit Leseflaute um?

Ich wünsche einen schönen Tag

Eure Nicky

Loading Likes...

Diese Kurzgeschichte passiert auf wahren Begebenheiten

Ein heißer Tag

 

 

Es ist Sonntag und ich habe eine Verabredung mit einem Mann Namens M. Ich bin echt aufgeregt den es ist das erste Mal das ich zu einem Mann fahre der eine erotische Ganzkörpermassage anbietet. Angekommen im Berliner Norden wartet M. schon an der Tür auf mich. Wir begrüßen uns freundlich, trinken noch einen Kaffee zusammen und dann geht es auch schon los. M bittet mich, mich ins Schlafzimmer zu gehen mich zu entkleiden und mich Bäuchlings auf das Bett zu legen. M. betritt nach einiger Zeit das Schlafzimmer. Er schaltet die Anlage ein, aus der leise Entspannungsmusik kommt. M. gibt etwas Öl auf seine Hände und kniet sich neben mich auf das Bett und fängt an mir den Rücken zu massieren. Im ersten Moment ist es ein komisches Gefühl fremde Hände auf meinen Körper zu spüren. Doch je länger M. massiert des so entspannt werde ich. Nun wandern seine Hände langsam meinen Rücken her runter Richtung Po und Beine. Auch diese massiert er ausgiebig. Nachdem er mit meiner Rückseite fertig war bat er mich, dass ich mich umdrehen solle. M. gibt nochmals etwas Öl auf seine Hände und fängt an meine Schultern zu massieren. Seine Hände gleiten weiter zu meinen Brüsten. Ich zucke kurz etwas zusammen, entspanne mich dann aber wieder. Er streichelt meine Brüste und meine Nippel die sich aufrichten und schenkt diesen etwas Aufmerksamkeit in dem er sie leicht zwischen Daumen und Zeigefinger zwirbelt. Nun gleiten seine Hände geschickt über meinen Bauch zu meinem Intimbereich. Seine Finger gleiten meinen Venushügel rauf und runter. Für einen kurzen Moment habe ich die Augen offen und schaue ihm ins Gesicht. Langsam fährt er mit den Fingern zwischen meinen Beinen lang. Sein Finger streicht sanft über meinen Kitzler.Mit seinen Daumen streichelt er diesen und taucht mit zwei Fingern in mich ein. Ein leise Stöhnen kommt über meine Lippen. M verstärke seine Bemühungen und massierte intensiv meine Klitoris, nach wenigen Minuten kam ich zu einem intensiven Orgasmus. Und damit war die Massage auch schon beendet.

Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen. In Zukunft wird es noch mehr dieser Geschichten hier zu lesen geben.

Eure Nicky

 

Loading Likes...

Interview mit Krystan Knight

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch den Selfpublisher Autor Krystan Knight im Interview vorstellen. Nun wünsche euch viel Spaß beim Interview.


Nicky´s Buchecke: Woher kommst du?

Krystan Knight: Milchstraße, Erde, Europa, irgendwo zwischen Steiermark und Unterfranken. Aktuell lebe ich in einem beschaulichen Dorf im Spessart.

Nicky´s Buchecke: Hast du einen Lieblingsplatz an dem du gerne schreibst?

Krystan Knight: Ich nehme, was ich krieg. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann wäre es ein schönes, Häuschen am Meer, aber da komme ich leider nur im Urlaub hin.

Welchen Traum möchtest du dir als Autor gern erfüllen?

Krystan Knight: Soviele, spannende Geschichte schreiben, wie mir vergönnt ist. Meine Leser erfreuen und irgendwann mal auf meinem Segelboot, schreibend über die Weltmeere zu schippern.

Nicky´s Buchecke: Welches war dein erstes Buch was du veröffentlicht hast?

Krystan Knight: Im Netz der Finsternis, war mein erster Versuch vor rund zehn Jahren. Ein Thriller, der aber aktuell nicht mehr regulär erhältlich ist. Danach brauchte ich erst mal ein paar Jahre, in denen ich lernen musste, wie das Handwerk richtig funktioniert. Danach war meine erste Veröffentlichung Das Lied von Leid und Lust, als Kurzgeschichtensammlung und Die Dämonenjägerin als Novelle. Inzwischen sind so viele Bücher hinzu gekommen, dass ich sie nicht mehr zähle.

Nicky´s Buchecke: Seit wann schreibst du Bücher?

Krystan Knight: Meine ersten Schreibversuche habe ich wohl so vor rund zweiundzwanzig Jahren gemacht. Wirklich professionell, im Sinne, dass ich davon Lebe, schreibe ich seit rund fünf Jahren.

Nicky´s Buchecke: Einige der Bücher sind mit dem Hinweis +18 gekennzeichnet. Sind diese wirklich so brutal?

Krystan Knight: Brutal ist relativ. Aber ja, ich schreibe so brutal, wie die Welt ist. Orks plündern und vergewaltigen, Dämonen tun böse Dinge, und dunkle Herrscher werden ihres Namens gerecht. Ob da wirklich eine Altersbeschränkung Sinn macht, bezweifle ich, aber einige Leser wollen halt wissen, um was sie besser einen Bogen machen, weil sie es gerne Süß und kuschelig haben willen.

Nicky´s Buchecke: In vier deiner Bücher geht es um Mutanten und Aliens, fasziniert dich dieses Thema Aliens und Mutanten?

Krystan Knight: Sind es wirklich nur Vier Bücher? Memo an Mich, ich muss mehr zu dem Thema schreiben. Ja. Es ist sehr vielseitig, und es macht mir Spaß jenseits des vermenschlichten Liebe-Bestie Klischees zu schreiben. Deswegen komme ich auch mal ohne Gestaltwandel aus, wenn meine Mischwesen ihr Unwesen treiben.

Nicky´s Buchecke: Schreibst du nur im Genre Erotik oder hast du dich auch an anderen versucht?

Krystan Knight: Mein erstes Buch war ein Politthriller, ich habe auch schon erfolgreich im Bereich epische Fantasy und Cyberpunk veröffentlicht. Generell versuche ich mich immer wieder an neuen Genres.

Nicky´s Buchecke: Welche Genres magst du persönlich am liebsten?

Krystan Knight: Eigentlich mag ich sie alle. Fantasy, SciFi und Erotik. Deswegen mische ich diese besonders gerne.

Nicky´s Buchecke: Hast du einen Lieblingsautor? Wenn ja welchen und warum?

Krystan Knight: J.V. Jones und Ken Follett. Beide schreiben sehr unterschiedlich, aber sie verstehen es auf wunderbare Weise epische Geschichten zu erzählen, ohne das es langweilig wird.

Nicky´s Buchecke: Trifft man dich auch auf Messen?

Krystan Knight: Ja, meist nur als anonymer Besucher. Aber ich treffe mich dort gerne mit Autorenkollegen usw. Für mehr habe ich leider einfach nicht die Ressourcen.

Nicky´s Buchecke: In vielen deiner Büchern geht es um Sklaverei, findest du das Thema spannend?

Krystan Knight: Wenn die Geschichte dahinter spannend ist, ja. In Die Sklavin des Minotauren erzählte ich eigentlich die Geschichte einer Prinzessin, die durch Umwege in die Hände eines Stiermenschen gerät. Dabei geht es weniger um die Sklaverei an sich, sondern um die Wandlung von Abhängigkeit, Unterwerfung und Gefühlen, im Kontext der Umwelt.

Nicky´s Buchecke: Gestaltest du deine Cover selber als Selfpublisher?

Krystan Knight: Ja. Nicht, weil ich nicht die Arbeit von professionellen Designern zu Schätzen wüsste, sondern weil bestimme Motive eben nicht so leicht von der Stange zu bekommen sind, und da aus wirtschaftlichen Überlegungen Sinnvoll ist, wenn ich meine Kenntnisse im Zeichnen und Erstellen von Grafiken nutze. Seltsamer Weise wollen auch einige Kollegen deswegen von mir Cover gestaltet haben. Und bei den Lesern kommt es offenbar an. Also scheint nicht so verkehrt zu sein.

Nicky´s Buchecke: Hat dein Pseudonym einen bestimmten Hintergrund?

Krystan Knight: Ja. Krystan ist mein persönliches Pseudonym seit ich als Pen&Papier Rollenspieler vor gut 25 Jahren anfing. Auch in meinem privaten Umfeld ist dies mehr mein Name, als der bürgerliche, der in meinem Ausweis steht. Ich habe allerdings auch eine Hand voll weiterer Pseudonyme, die ich für diverse Genres nutze, einfach um bequem neues ausprobieren zu können.

Nicky´s Buchecke: Möchtest du deinen Lesern/Leserinnen etwas mit auf den Weg geben?

Krystan Knight: Viele, hoffentlich spannende Geschichten.

Nicky´s Buchecke: Möchtest du etwas über dein neues Projekt erzählen?

Krystan Knight: Mein aktuelles Projekt ist „Die Gefangene der Orks“. Es wird voraussichtlich ende des Monats erscheinen. Es handelt von einer Elfenprinzessin die von Orks entführt wird. Zusammen mit ihrer Hofdame und einer einfachen Halbelfe müssen sie sich mit diesen rauen Gesellen arrangieren, da noch weitere Gefahren auf sie lauern. Dabei kommt es nicht nur zwischen den Orks und den Frauen, sondern auch zwischen den Elfen und der aus ihren Augen minderwertigen Halbelfe zu massiven Reibereien, während sie gleichzeitig vom Anführer der Orks quasi gezähmt werden. Dazu gibt es noch eine Priese Hexenmeister, Krieg und weitere Monster. Es wird also nicht langweilig.


Ich hoffe euch hat das Interview gefallen. Ich freue mich auf euer Feedback.

Liebe Grüße eure Nicky

Loading Likes...